Kein Geld? Kein Problem!

Der Bonner Umsonstladen stellt sich vor:

Wie der Name schon vermuten läst, handelt es sich bei dem Umsonstladen um ein Non-profit-Projekt, frei nach dem Konzept: Alles für alle und zwar umsonst.

Der Laden bietet die Möglichkeit noch brauchbare Dinge, derer mensch sich entledigen möchte, dem Umsonstladen zur Verfügung zu stellen oder eben diesen auch aktiv als Kosument/in zu nutzen. Es beteht kein Tauschzwang, das bedeutet: Mensch kann natürlich etwas Brauchbares aus dem Umsonstladen mitnehmen ohne etwas da zu lassen – oder eben umgekehrt.

Dieses Prinzip funktioniert natürlich nur, wenn mensch sich der eigenen Rolle als Nutzer/in bewusst wird. Der Versuch besteht darin, sich aus einer reinen Konsumhaltung heraus an einem aktiven Warenaustausch zu beteiligen, was sich als solidarische Alternative zum heutigen, reinen profitorientierten Wirtschaften zeigt. Es geht nicht darum, sich an den angebotenen Waren zu bereichern, sondern einen Bedarf zu decken.

Das Angebot variiert wegen eben dieses Bedarfkonzeptes: Ob Geschirr, Bücher, CDs oder Klamotten – alles noch Brauchbare findet seinen Platz. Auch wenn der Umsonstladen ein Non-profit-Konzept verfolgt, freuen wir uns dennoch immer über Spenden.

Der Umsonstladen befindet sich im Keller des Oscar-Romero-Hauses (Heerstr. 205, Bonn-Altstadt).

Aktuelle Infos (zum Beispiel über kommende Veranstaltungen im Umsonstladen) finden sich unter
http://umsonstladenbonn.blogsport.de